Header_Smartphone_DE

Vortragsprogramm

09:00 - 09:25

» Swiss Engineering STV
Karrierechancen und Saläre für Ingenieure und Architekten
Alexander Jäger, Stv. Generalsekretär

Welche Löhne werden aktuell in den unterschiedlichen Branchen gezahlt? Welchen Einfluss haben Faktoren wie die Firmengrösse auf das Gehalt? Welchen Nutzen hat ein Auslandsaufenthalt? Wie ist die Lohnzufriedenheit?

Alexander Jäger, stellvertretender Generalsekretär beim Swiss Engineering STV, geht diesen und weiteren Fragen in seiner Präsentation der aktuellen Salärstudie nach, liefert Antworten und verschafft Einblicke.

Der Vortrag bietet eine ausserordentlich gute Orientierung zu allen Aspekten rund ums Thema Salär von Ingenieuren. „Es ist die einzige Gehaltsumfrage in der Schweiz mit einer derart grossen Anzahl verwertbarer Daten. Diese bilden eine exzellente Grundlage für einen interessanten Vortrag.“

Swiss Engineering STV führt die Salärumfrage seit 1905 jährlich durch. Alexander Jäger kennt die Entwicklung seit über 10 Jahren genau und kann entsprechend über Trends und relevante Einflussfaktoren berichten.

Unser Prädikat für diesen Vortrag: unbedingt empfehlenswert. Denn wer ihn verpasst, verpasst etwas.

09:35 - 10:00

» Sensirion AG
Sensirion − eine Erfolgsgeschichte
Thomas Nanzer, Head R&D Software

Sensirion, ein 1998 gegründetes Startup mit seinen Wurzeln an der ETH, hat in den vergangenen 18 Jahren ein rasantes Wachstum erlebt. Heute ist Sensirion ein Unternehmen mit 600 Mitarbeitern weltweit.

Während dieser Zeit hat Sensirion viele Produkte entwickelt und viele Märkte erobert. Sowohl die technische Entwicklung der Produkte als auch deren konkrete Anwendung in den Märkten durch unsere Kunden werden exemplarisch vorgestellt.

Aktuelle Produktentwicklungen, die derzeit in den Märkten eingeführt werden oder kurz davor stehen, geben einen Ausblick auf die Weiterführung der Erfolgsgeschichte. Vielleicht dann auch mit Ihnen an unserer Seite?

10:10 - 10:35

» Baumer
Fachkarriere − die Alternative für Experten
Bereichsleiter R&D − Motion Control

Fachexperten sind das Fundament technologiebasierter Unternehmen. Daher ist es wichtig, auch diesen Mitarbeitern eine Perspektive für ihre Laufbahn zu geben.

Ein Fehler der Vergangenheit ist die ‚Beförderung‘ von Experten auf Stellen mit disziplinarischer Verantwortung, wo der nahe Kontakt zu Fachthemen verloren geht.

Baumer möchte Experten fördern und ihnen interessante Karrierechancen bieten.

10:45 - 11:10

» AF-Consult Switzerland AG
Engineering für Schutz und Bewirtschaftung unserer Wasserressourcen
Dr. Thomas Kämpfer, Geschäftsbereichsleiter Grundwasserschutz und Entsorgung

Das Spannungsfeld zwischen Schutz und Nutzung unserer Wasserressourcen und die Wechselwirkung zwischen Grund- und Oberflächenwasser sind vielfältig. Sie erfordern Sorgfalt und systematische Vorgehensweisen bei der Planung von Hochwasserschutz, Renaturierung, Trink- und Brauchwasserversorgung oder energetischer Nutzung.

Bei AF-Consult setzen wir unser ganzheitliches Wissen gezielt zur Lösung verschiedenster Aufgabenstellungen ein, zum Beispiel im Rahmen von Umweltverträglichkeitsuntersuchungen, Gutachten und Expertisen oder bei der Planung und Realisierung unterschiedlichster Projekte rund um die Ressource Wasser.

Möchten Sie mehr über modernes Wasserressourcenmanagement, besondere Herausforderungen sowie Lösungsansätze, die auf interdisziplinärer Ingenieurserfahrung basieren, erfahren? Anhand aktueller Beispiele aus dem Arbeitsalltag illustrieren wir unsere Herangehensweise.

11:20 - 12:05

» CERN
KEYNOTE: Working at CERN – How it feels to contribute to accelerating science
Sebastian Lopienski, Deputy Computer Security Officer

CERN is not just world-famous for science. To conduct experiments of this scale and importance, we need the very best talents from most engineering professions. That certainly includes areas such as computing, software and networks, but also electronics, mechanics, materials, cryogenics – and many, many others.

In order to present a concrete example, Sebastian Lopienski, Deputy Computer Security Officer at CERN, will tell you his story about how he came to CERN as a student and started developing software for controlling particle accelerators (within a few weeks!), how he then moved on to other IT activities, such as service management, and how he gradually built computer security expertise and consequently joined the computer security team – with the ambitious task of protecting CERN’s vast computing infrastructure.

He will show what kept him so motivated and excited over the years he has worked at CERN – and what it is like to take part in and contribute to the largest scientific experiments in the world.

Finally, he will try to convince you that joining CERN is more than an opportunity to develop your career: it’s an opportunity to develop knowledge and science on a global scale. In fact, it’s an opportunity like nowhere else on Earth.

12:50 - 13:15

» BKW Energie AG
Die BKW auf dem Weg in die Energiezukunft
Marcel Stöckli, Leiter Engineering Hochspannung

Sicher kennen Sie die BKW in ihrer traditionellen Rolle als klassische Stromproduzentin. Aber wussten Sie, dass sie sich zur schweizweit führenden Anbieterin von Energie- und Infrastrukturdienstleistungen entwickelt?

In diesem spannenden Wandel bietet die BKW für Ingenieure, Informatiker, Naturwissenschaftler und Techniker vielseitige Betätigungsfelder:

„Bei der BKW kann man sich je nach Neigung mit der ICT-nahen Steuerung und Automatisierung von Netzen und Kraftwerken beschäftigen, aber auch mit physikalisch anspruchsvollen Leistungskomponenten von Hochspannung bis zu Turbinen und Maschinen.

Weitere spannende Tätigkeitsfelder sind beispielsweise die systemtechnische Netzplanung, die Entwicklung von Energielösungen für den Privathaushalt (z. B. BKW Home Energy) oder die Zusammensetzung von Funktionsblöcken zu kommerziell tragfähigen, industriellen Energiemanagementlösungen.“

– Marcel Stöckli, Leiter Engineering Hochspannung

In seinem Vortrag gibt Marcel Stöckli einen ersten Überblick über die Vielfalt der Berufe und aktuelle Projekte der BKW. Am Standplatz erfahren Sie im Anschluss mehr darüber, wie Sie bei der BKW die Zukunft der Energie mitgestalten können.

13:25 - 13:50

» Linde Kryotechnik AG
Partner der weltweiten Spitzenforschung – wo Kälte cool ist
Oliver Amstutz, Ingenieur für Strömungsmechanik

Die Linde Kryotechnik mit Sitz in Pfungen bei Winterthur ist weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung kryotechnischer Kälteanlagen sowie von Einrichtungen zur Verflüssigung von Helium und Wasserstoff. Unsere Anlagen sind rund um den Globus im Einsatz und dienen verschiedensten Branchen in der Produktion, Forschung und Entwicklung.

ITER, das gemeinsame Forschungsprojekt der sieben gleichberechtigten Partner China, EU, Indien, Japan, Korea, Russland und USA, wird derzeit in Südfrankreich gebaut und soll die Energiegewinnung der Zukunft weltweit revolutionieren. Neben der einzigartigen Technologie, liegt die Besonderheit des ITER-Projekts in den ungewöhnlichen Dimensionen. Die entsprechende Kälteanlage betritt von der ersten Berechnung bis zum finalen Produkt Neuland. Am Beispiel von ITER werden die typischen Herausforderungen der Tätigkeit eines Entwicklungsingenieurs im Spezialmaschinenbau mit weltweit einzigartigen Projekten gezeigt, der neben den technischen Herausforderungen seines Spezialgebietes auch Schnittstellen zu anderen Disziplinen und finanzielle Aspekte beachten muss.

14:00 - 14:25

» ICTswitzerland
ICT-Fachkräftemangel: Sind Frauen der Schlüssel?
Andreas Kaelin, Geschäftsführer ICTswitzerland, Präsident ICT-Berufsbildung Schweiz

Die Zahl der ICT-Beschäftigten hat sich schweizweit in den letzten 20 Jahren mehr als verdoppelt und wächst seither in einem überdurchschnittlichen Tempo. ICT-Beschäftigte arbeiten in allen Branchen und in der öffentlichen Verwaltung und bilden das sechstgrösste Berufsfeld der Schweiz. Dies sind deutliche Hinweise auf die zentrale Bedeutung der ICT für die Wirtschaftsnation Schweiz. Allerdings ist das Land derzeit mit einem stark zunehmenden ICT-Fachkräftemangel konfrontiert, den es dringend zu bekämpfen gilt. Ein zentraler Ansatzpunkt liegt in der Förderung eines qualifizierten ICT-Nachwuchses – und ganz besonders auch darin, Frauen für ICT-Berufe zu begeistern. Denn der Frauenanteil im ICT-Berufsfeld liegt bei lediglich 14 % und birgt somit ein enormes Potenzial. ICT-Berufe sind begehrenswert und zukunftsorientiert. Dennoch scheint das Berufsfeld mit einem Imageproblem zu kämpfen. Woran liegt das? Und wie kann die Attraktivität der ICT-Berufsbilder für Frauen und Männer erhöht werden? Diesen Fragen geht Andreas Kaelin, Geschäftsführer von ICTswitzerland und Präsident von ICT-Berufsbildung Schweiz in seinem Referat nach und stützt sich dabei auf brandneue Ergebnisse aus einer gemeinsamen Studie mit der Hochschule Nordwestschweiz und der Stiftung IT-Berufsbildung Schweiz.

14:35 - 15:00

» ZHAW School of Engineering
Praxisorientierte Weiterbildungen (CAS, DAS, MAS) an der ZHAW School of Engineering
Markus Marti, Leiter Weiterbildung

Lebenslanges Lernen ist heute wichtiger denn je. Die Bedürfnisse und Anforderungen anspruchsvoller Kunden wandeln sich permanent und erfordern deshalb flexible Unternehmen und Mitarbeitende. Dieser Vortrag zeigt Ihnen auf, welchen Nutzen eine Weiterbildung an der ZHAW School of Engineering für Sie bringt.

In diesem Vortrag stellen wir den Aufbau sowie die Inhalte unserer modular aufgebauten Weiterbildungsangebote (CAS, DAS, MAS) im Detail vor.

Interessante Fragestellungen:
– In welchen Themengebieten bietet die ZHAW School of Engineering Weiterbildungen an?
– Wie ist das modulare Weiterbildungsangebot (CAS, DAS, MAS) aufgebaut?
– Welche Vorteile ergeben sich durch den modularen Aufbau?

15:10 - 15:35

» euro engineering
euro engineering entwickelt Sie weiter
Emanuel Unser, Branch Manager

Mit diesem Vortrag spricht die euro engineering all jene Ingenieure und Ingenieurinnen an, die auf Vielseitigkeit im Berufsleben grossen Wert legen.

Behandelt werden unter anderem die generelle Vorgehensweise der euro engineering in der Zusammenarbeit mit ihren Kunden, aber auch die möglichen Karrierewege innerhalb unserer Organisation. Darüber hinaus steht auch der persönliche Karriereplan eines jeden Mitarbeiters im Mittelpunkt dieses Vortrags.

Wir freuen uns auf Ihre Anwesenheit und stehen auch nach dem Vortrag an unserem Messestand für Ihre Fragen zur Verfügung.

15:45 - 16:10

» swissICT
Informatik-Gehälter: Einstiegssaläre, Entwicklungsmöglichkeiten, Unterschiede zwischen Branchen & Regionen
Paul Brodmann, Leiter Fachgruppe ICT-Saläre bei swissICT

Verlässliche Informationen über marktübliche Gehälter sind für Arbeitgeber, Berufseinsteiger, erfahrene Spezialisten und Führungskräfte wichtig. Als stellensuchende Person möchten Sie zu einem marktüblichen und fairen Salär eingestellt werden. Als Firma streben Sie ein Gehaltssystem an, das intern nachvollziehbar und für Stellensuchende attraktiv ist. Der Informatikverband swissICT erhebt seit über 30 Jahren Daten über die Saläre von Informatikern, seit einigen Jahren auch über die Einstiegssaläre nach Ausbildungsabschluss. Die Auswertungen werden auf dem Arbeitsmarkt als Standard für Lohneinstufungen genutzt. In diesem Jahr meldeten uns 234 Firmen die Saläre von über 27‘000 Informatikerinnen und Informatikern aller Berufsbilder und Branchen – ein Höchstwert seit swissICT die Erhebung durchführt. In den letzten Jahren umfasste diese Erhebung 10 bis 15 % aller Informatiker, die in der Schweiz arbeiten. Dabei sind nicht alle Branchen gleich vertreten. Besonders gut vertreten ist der Dienstleistungssektor, insbesondere Banken, Versicherungen und Informatik-Firmen.

17:00 - 18:00

» Dr. Schmidt & Partner GmbH
Networking-Apéro

Von 17 bis 18 Uhr wird Ausstellern und Besuchern der Messe ein kostenloser Apéro zum Networking angeboten, gesponsert von myjob.ch.

Das Vortragsprogramm folgt in Kürze.